Erdbeben und Notfunk in Haiti

Am 12.01.2010 ereigneten sich in Haiti mehere schwere Erdbeben. Durch die Erdbeben wurde die technische Infrastruktur des Staates weitgehend zerstört. Besonders betroffen sind die Kommunikationsmittel.

 

Die internationale Hilfe ist angelaufen und mehrere Organisationen betreiben ihre Kommunikation mittels Amateurfunk in das Krisengebiet. Dazu werden Frequenzen im Kurzwellenband und im UKW-Band, sowie auch über Echolink verwendet.

 

Notfunkfrequenzen freihalten

Durch die IARU - Region I - wurden folgende mögliche Notfunk-Frequenzen bekanntgegeben:

14.300MHz, 14.265MHz , 7.045MHz, 7.065MHz, 7.265MHz, 3.720MHz, 3.977MHz.

Die vorher verlautbarte Frequenz 7.045MHz wurde offensichtlich durch DigiModes gestört - diese QRG wurde daher gegen 7.065MHz getauscht. Ein Notbetrieb kann aber auf der alten Frequenz nicht ausgeschlossen werden, daher sollte sie auch weiterhin nicht benutzt werden.

 

Bitte auf diesen Frequenzen keinen Funkbetrieb durchführen, auch wenn die QRG frei erscheint, da die Stationen im Krisengebiet mit Low-Power (aus Autobatterien versorgt) arbeiten und keine optimalen Antennen besitzen.

 

Auch ggf Funkamateure, welche keine Kenntnis über diese Notfunkfrequenzen haben, darauf hinweisen.

 

Mehr Infos durch die IARU

Auf der Internetseite der IARU (International Amateur Radio Union) - Region I - wird laufend über die aktuelle Situation informiert. Hier können auch die aktuellen Notfunkfrequenzen in Erfahrung gebracht werden. Die übersetzten Informationen der IARU sind auch auf den Internetseiten des ÖSVS, der USKA und des DARC nachzulesen.

 

Medienberichte

Einige Medien haben über den Einsatz des Amateurfunks als Notkommunikation berichtet. Ein recht ausführlicher Bericht konnte in der ORF-Futurezone gefunden werden.

 

Dem Bericht zufolge wurden 2 Sprechfunkrelais in Haiti von Funkamateuren aus der Dominikanischen Republik installiert und betrieben. 20 Funkamateure aus Kanada sollen technische Hilfe leisten und aufgrund ihrer Sprachkenntnisse - Englisch und Französisch (die Landessprache in Haiti) auch noch als Dolmetscher dienen.

 

 
 
23.02.2020/erdbeben_haiti.html?&fontsize=2erdbeben_haiti.html