Katastrophenübung Rheinhochwasser am 7. und 8. Mai 2010

Im Rahmen der Internationalen Wasserwehr am Alpenrhein wurde der 7. und 8. Mai für eine Übung im Kanton St. Gallen, dem Fürstentum Liechtenstein und dem Bundesland Vorarlberg festgelegt.

 

Die Schwerpunkte der Übung in Vorarlberg sind die Organisation, Kommunikation, Logistik und Information.

Der Amateurfunkdienst nimmt bei dieser organisationsübergreifenden Übung ebenfalls Aufgaben wahr. Im Vordergrund steht der Aufbau einer Netzunabhängigen verbindung zwischen der Einsatzleitung vor Ort und der Landeswarnzentrale in Bregenz. Ziel ist der Aufbau und Betrieb einer Datenverbindung sowie die Erprobung der Schnittstellen zu den beteiligten Organisationen.

 

Die Mobile Clubstation OE9XGV wird als Betriebsbasis für das Amateurfunk-Modul der Support Unit Austria dienen. Diese Funkstation wird die Nachrichten der Einsatzleitung im Hochwassergebiet entgegennehmen.

 

Als Gegenstelle werden an der Funkstation OE9XLV, der Amateurfunkstation im Landhaus, die Nachrichten entgegengenommen und an die Landeswarnzentrale weitergeleitet.

 

 

Nach erfolgter Übung am Abend des 7. Mai, wird die mobile Clubstation OE9XGV am Samstag zum Steinbruch in Koblach überstellt. Dort haben wir wieder die Möglichkeit - wie am Sicherheitstag in Feldkirch - den Amateurfunk im Rahmen der "Support Unit Austria" zu präsentieren. Natürlich würden wir uns wieder über zahlreichen Besuch freuen!

 

Weitere Informationen

Information der Landeswarnzetrale zur Übung

 

Landeswarnzentrale Vorarlberg

 

(05.05.2010 - OE9FRV & OE9FWV)

 
 
13.08.2022/kat_rheinhochwasser.html?&fontsize=316kat_rheinhochwasser.html