OE9NJJ bei UUSIMAA 2008 in Finnland

Teilnahme als Mitglied der Support Unit Austria

Jürgen - OE9NJJ befand sich vom 31. Mai 2008 bis zum 05. Juni 2008 auf der NATO Übung UUSIMAA in Finnland. Die Support Unit Austria unterstützte die OSOCC (Onsite Operation and Coordination Centre) - die internationale Einsatzleitung - mittels IT, Funk und im Office Bereich.

 

Das gesamte Equipment wurde per LKW über Rostock nach Helsinki gefahren. Das restliche Team der Support Unit langte per Flugzeug in Finnland ein.

 

Uusimaa ist eine der 20 Landschaften Finnlands und liegt an der Küste des Finnischen Meerbusens im Süden des Landes. Die Hauptstadt Finnlands, Helsinki, liegt in Uusimaa.

 

Die Anforderung an die SUA (Support-Unit-Austria)

prov Relais am Wasserturm

Das Team Funk bemühte sich bei der Übung um eine gute Verbindung mit den Schadensplätzen und requirierte zur Verbesserung der Funksituation einen Wasserturm auf einem Höhenstandort im Raum Helsinki.

 

Eine reine Koppelung zweier kommerzieller Relais im 2m Amateurfunk-Band war vorgesehen, wurde letztlich jedoch nur mit einem kommerziellen Relais und einem Amateurfunk-Relais im Schadensgebiet, (am Wasserturm) umgesetzt. Das Amateurfunk Relais hat die Kommunikation der Schadensräume, mit denen vom Camp verbunden. Damit war eine Verbindung aller Teilnehmer der Übung möglich, egal ob der Standort im Camp oder in einem der Schadensräume lag.

 

Eine besondere Aufgabe war es alle 108 mitgebrachten Funkgeräte auf die in Finnland zur Verfügung stehenden Frequenzen umzuprogrammieren.

 

Das Team IT nahm eine Telefonanlage, Laptops, Drucker und Kopierer in Betrieb.

 

Skeds mit OE9NJJ auf KW

Am Nachmittag des 04.06.2008 konnte von Vorarlberg aus, eine Verbindung auf 20m (14.123MHz) mit OH/OE9NJJ durchgeführt werden. Die Rapporte waren 24 - 49 mit starkem QSB. Eine Verständigung war aber dennoch möglich.

 

Weitere QSO's wurden durch OH/OE9NJJ mit Norddeutschland und Russland geführt.

 

  • Anreise des Teams - rechts Jürgen - OE9NJJ
  • Umprogrammieren von Funkgeräten
  • Antennenbau

Die Erkenntnisse

Auch bei dieser Übung musste wieder festgestellt werden, dass eine funktionierende Kommunikation über grosse Strecken im Katastropheneinsatz sehr wichtig ist. Funkamateure, welche durch ihre ständige Beschäftigung mit dem Medium Funk über das notwendige Fachwissen und Lösungsmöglichkeiten für wechselnde Aufgaben und Situationen haben, können die Helfer in diesen Situationen bestens unterstützen.

 

 
 
27.01.2022/oe9njj_uusimaa_2008.html?&fontsize=310oe9njj_uusimaa_2008.html